Geschichte

Ein faszinierendes Stück Zeitgeschichte

 
Der Standort des heutigen Hotel Post hatte seit jeher eine hervorragende Verkehrsanbindung. In der Vergangenheit befand sich hier der Donau-Schiffanlegeplatz beim ‚Roten Turm‘ und die Poststation, später dann die Haltestellen von Stadtbahn, elektrischer Straßenbahn und Autobus.
 
Dieser zentrale Standort ist nicht nur ein überaus geschichtsträchtiger. Er ist auch über Jahrhunderte eng mit dem Thema Gastronomie verknüpft. So befand sich hier im 18. Jahrhundert das Einkehrwirtshaus Zum weißen Ochsen. Mozarts Anwesenheit zu dieser Zeit ist historisch belegt: „Das erste Haus, in welchem Mozart in Wien wohnte, war das Einkehrwirtshaus ‚Zum Weißen Ochsen‘. Es war dies, als Leopold Mozart im Jahre 1762 mit seinen Kindern, von einer Konzertreise nach München kommend, Wien besuchte.“ Karl Kobald, Alt Wiener Musikstätten, S: 222, Amalthea Verlag
 
Im 19. Jahrhundert stand an diesem Ort das Hotel Zur Stadt London. Nachweislich sind in diesem Haus Frederic Chopin, Friedrich Nietzsche, Richard Wagner abgestiegen. Auch Robert Blum hat 1848 hier logiert und wurde im Hotel verhaftet. Ende des 19. Jahrhunderts wurde es zum Hotel Rabl, jenes Haus, in dem am 14. Jänner 1892 die Gründung des Vereines der kaufmännischen Angestellten als erste gewerkschaftliche Angestelltenorganisation erfolgte. Zum 100-jähigen Bestehen dieser Organisation wird im Jahr 1992 an das heutige Hotel Post eine Gedenktafel der Gewerkschaft der Privatangestellten angebracht.
 
In seiner jetzigen Form wurde das Hotel Ende des 19. bzw. Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut. Durch Briefwechsel eindeutig dokumentiert hat Leoš Janáček hier im Februar 1918 logiert, um die Wiener Premiere seiner Oper Jenůfa zu begleiten.
 
1910 wird der Gebäudekomplex von der Genossenschaft „Tschechisches Haus in Wien“ erworben. Da diese Genossenschaft zu damaligen Zeit eines der bestausgestatteten Hotels in Wien betreibt und überdies ein Fest/Theatersaal zur Verfügung steht, finden in diesen Mauern sehr viele gesellschaftlich wichtige Veranstaltungen statt. Unter anderen wurde hier 1929 der Jüdische Weltkongress abgehalten. Selbst nach dem Ende des ersten Weltkriegs gibt es hier zahlreiche bedeutende Kongresse und Festlichkeiten.
 
Zum 40-jährigen Bestehen eines Hotelier Gremiums erscheint im November 1929 eine Jubiläumsschrift, in der das Hotel Post vertreten ist. Das Vorwort dieser Publikation endet mit Worten, denen wir uns gerne anschließen möchten: „Möge die vorliegende Schrift, mit welcher der Vorstand das fünfte Bestands-Jahrzehnt des Gremiums einleitet …dazu beitragen, in weiteren Kreisen Interesse für Wien und Österreich zu wecken.“

Comments are closed.

Translate »